StartseiteMeerschweinchen gehegeMeerschweinchenstall: Außengehege

Wer sich mit dem Thema Meerschweinchenkäfig kaufen und artgerechte Meerschweinchen Haltung befasst, stolpert früher oder später über das Thema, ob ein Meerschweinchenstall als Außengehege auch eine Alternative zum klassichen Meerschweinchenkäfig (Innengehege) darstellt. In diesem Artikel findest Du zahlreiche Informationen über Außengehege.

 

 

Sicherlich, hast Du Dir bereits meinen allgemeinen Artikel über die Meerschweinchen Haltung durchgelesen. Dort habe ich zwar auch schon das Thema Meerschweinchenstall: Innengehege oder Außengehege angesprochen, doch möchte in diesem Artikel etwas tiefer ins Detail gehen.

Dieser Artikel ist interessant für Dich, wenn Du Dich folgendes fragst:

  • Meerschweinchenstall kaufen als Außengehege, oder doch lieber drinnen?
  • Meerschweinchenstall im Winter draußen? Ist das nicht zu kalt?
  • Welche Innenausstattung benötigt ein guter Meerschweinchenstall für den Einsatz im Freien?
  • Was ist der richtige Standort für das Außengehege?
  • Wie groß sollte der Meerschweinchenstall in meinem Garten sein?

 

Außengehege für die Meerschweinchen Haltung

 

Meerschweinchenstall: Allgemeines zum Außengehege

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, deinen zukünftigen Meerschweinchenstall in Deinem Garten aufzubauen, solltest Du Dir über den besonderen Aufwand im klaren sein, der ein Außengehege mit sich bringt.

Die Außenhaltung ist deutlich zeit- und arbeitsintensiver als ein Meerschweinchenkäfig in Deinen 4 Wänden. Außerdem musst Du spezielle Maßnahmen ergreifen, um Deine Meerschweinchen vor der Natur und anderen Tieren zu schützen. Du kannst Dir sicherlich vorstellen, dass ein Meerschweinchenstall in Deinem Garten ein gefundenes Fressen für Wildtiere darstellt, falls er nicht ordentlich gesichert ist.

Grundsätzlich können Meerschweinchen jedoch ganzjährig im Außengehege gehalten werden. Bitte beachte, dass die Meeris sich langsam an die kalte Jahreszeit gewöhnen müssen und deshalb nicht einfach im Januar vor die Tür gestellt werden sollten 😉

Du kannst frühstens damit beginnen den Meerschweinchenstall im Garten zu platzieren, wenn die Nachttemperaturen nicht mehr unter 12-15° C fallen. In der Regel ist dies Anfang bis Mitte Mai der Fall. Der späteste Zeitpunkt für den Umzug des Meerschweinchenstalls nach draußen stellt Ende August dar.

Grundsätzlich kommen Meerschweinchen besser mit kalten als zu heißen Temperaturen aus, was damit zusammen hängt, dass in ihrem natürlichem Lebensraum das raue Anden Klima herrscht.

 

Ein Tierchen alleine im Meerschweinchenstall?

Wie ich Dir bereits in mehreren Artikeln berichtet habe, leben Meerschweinchen gerne gemeinsam in kleinen Gruppen. Dies gilt natürlich nicht nur für den Meerschweinchenkäfig in Deiner Wohnung, sondern auch für den Meerschweinchenstall, bzw. das Außengehege im Garten.

Gerade in den geräumigen Außengehegen bietet es sich an eine kleine Gruppe von Meerschweinchen zu halten. Bei den eisigen Temperaturen bevorzugen die Meeris es ohnehin mehrere Artgenossen zu haben, um sich gegenseitig wärmen zu können.

 

Eine Gruppe von Meerschweinchen die noch kein Meerschweinchenstall haben

 

 

Der richtige Standort für das Außengehege

Am besten positionierst Du den Meerschweinchenstall so, dass Du ihn jederzeit von Deinem Haus aus im Blick hast. Außerdem sollte das Außengehege nicht einfach schutzlos der prallen Sonne ausgesetzt sein. Meerschweinchen sind sehr sensibel großer Wärme gegenüber und einen Hitzschlag sollten wir unbedingt vermeiden. Ein großer Baum der Schatten spendet, oder direkt an einer Hauswand sind angemessene Orte für Dein Meerschweinchenstall.

 

 

Die richtige Größe für das Außengehege

 

Ein weiträumiger Meerschweinchenstall oder auch Außengehege genannt

Da Du in Deinem Garten wahrscheinlich mehr Platz als in Deiner Wohnung hast, kann das Außengehege gerne eine Nummer größer ausfallen. Ein großer Meerschweinchenstall ist sinnvoll, da sich die Meerschweinchen durch intensives Laufen gegen die kalten Temperaturen schützen. Und das hält den Stoffwechsel auf trab. Dementsprechend kannst Du ca. 2 m² pro Meerschweinchen einplanen.

 

 

Meerschweinchenstall im Winter

Wenn Du Deine Meerschweinchen auch den gesamten Winter im Außengehege halten möchtest, solltest Du folgende Maßnahmen beachten:

  • Verwende lauwarmes Wasser für Deine Meerschweinchen, da es nicht so schnell gefriert. Fülle es 3-4 mal täglich nach.
  • Da Meerschweinchen bei kalten Temperaturen einen erhöhten Energiebedarf haben, solltest Du ihre Ernährung anpassen. Das Futter sollte somit kalorienreich sein.
  • Das Außengehege sollte weiträumig und attraktiv eingerichtet sein, dass die Meerschweinchen sich intensiv bewegen können. Damit halten sie ihre Körpertemperatur aufrecht.
  • Das Haus der Meerschweinchen muss unbedingt trocken bleiben. Ein feuchtes Haus erhöht das Risiko für Erkältungen und Krankheiten der Atemwege.
  • Gewöhne Deine Meerschweinchen langsam an das neue Klima. Der Meerschweinchen Stall Umzug erfolgt am besten bei einer Temperatur von 12-15° C. Umgekehrt sollte ein Umzug der Meerschweinchen im Winter vom Außengehege in den Meerschweinchenkäfig in der Wohnung vermieden werden.

 

 

 

Einrichtung und Gestaltung des Meerschweinchenstalls

Wie ich Dir schon auf der Startseite erklärt habe, solltest Du Dich in die Lage eines Meerschweinchens versetzen und das Außengehege möglichst liebevoll gestalten.

Meiner Meinung nach gehört ein stabiles Häusschen, Sammel- und Schattenplätze sowie unterschiedliches Kleinkram zur Beschäftigung der Meerschweinchen in das Außengehege. Zum Beispiel kannst Du als Sammeplatz eine Futterstelle (mit Dach) mit Holzboden einbauen. Du solltest den Boden täglich neu mit Heu einstreuen. An dieser Stelle kannst Du frisches Futter und Wasser servieren. Beachte, dass die Sammelstelle groß genug für alle Meerschweinchen gleichzeitig ist.

 

Meerschweinchen Häusschen

Üblicherweise ist das Häusschen in Deinem Außengehege der Schlafplatz für alle Meerschweinchen. Daher zählt es zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen Deines Meerschweinchenstalls. Doch es hat noch weitere wichtige Funktionen: zB. bietet es Schutz vor kalten Temperaturen und eventuellen Gefahren.

Wie bereits erwähnt, darf das Haus im Inneren niemals nass werden, da die Meerschweinchen sich sonst erkälten könnten 🙁

Der Eingang des Häusschens sollte jederzeit gut erreichbar sein und von keinerlei Beschäftigungsmaterial versperrt sein, dass die Meerschweinchen im Notfall ungestört hinein flüchten können. Häufig sieht man, dass Meerschweinchen Besitzer eine Art Rampe zur Öffnung des Häusschen eingebaut haben. Für ein Außengehege, bzw. für Dein Meerschweinchenstall im Freien eignet sich das nicht. Alte und schwache Meeris benötigen viel zu lange um die Rampe zu erklimmen. Das ist zu gefährlich für eine Meerschweinchen Haltung draußen.

 

Meerschweinchen Haus für das Außengehege bzw. Meerschweinchenstall

 

Wichtig bei der Wahl des richtigen Meerschweinchen Haus ist es außerdem, darauf zu achten, dass es nicht höher als 30 cm ist. Meerschweinchen werden mit Hilfe ihrer Körperwärme versuchen das Häusschen zu erwärmen, falls es zu groß ist, wird das nicht funktionieren.

Das Häusschen sollte mehrere Öffnungen haben, um für eine angemessen Belüftung zu sorgen. Diese Löcher sollten aber beispielsweise mit einem Stück Stoff oder Leder so verschlossen werden, dass kein Regen oder zu starker Durchzug eindringen kann.

Das Meerschweinchen Häusschen ausmisten solltest Du alle 3-4 Tage, um sicher zu stellen, dass die Feuchtigkeit drinnen nicht zu hoch wird. Außerdem spendet das großzüige Versorgen mit Heu eine gewisse Isolation. Bitte überprüfe jedoch täglich die Feuchtigkeit im inneren. Wie bereits gesagt, besteht ansonsten eine sehr hohe Gefahr, dass sich Deine Meerschweinchen erkälten.

 

Die Wiese auf der das Außengehege steht

Du solltest das Gras, auf dem das Außengehege steht, regelmäßig kürzen. Wird es zu lange trauen sich manche Meerschweinchen nicht mehr hindurch. Außerdem musst Du sicherstellen, dass keine giftigen Pflanzen oder gefährliche Disteln dort wachsen. Vergiftungsgefahr!

Auf chemische Dünger und Unkrautvernichter bitte ich Dich auch zu verzichten 😉

 

Dünger ist nicht gut für das Meerschweinchengehege bzw. den Meerschweinchenstall

 

 

Schütze das Außengehege gegen Eindringlinge

Auch wenn dein kompleter Garten eingezäunt ist, sind Deine Meerschweinchen in ihrem Außengehege von wilden Tieren gefährdet, falls Du Dich nicht ordentlich um die Einbruchsicherheit gekümmert hast.

Marder stellen eine Gefahr für deinen Meerschweinchenstall bzw. dein Außengehege dar.

 

Nachts sind eine Menge wilder Tiere unterwegs, die eine Gefahr für Deine Meerschweinchen darstellen. Zum Beispiel stellen Marder und Katzen eine Bedrohung dar. Mit einem stabilem engmaschigem Draht, kannst Du das Außengehege absichern. Marder sind in der Lage sich sehr schlank zu machen und können sich somit auch durch enge Zäune durchquetschen.

Profitipp: Die Maschen des Drahtes, der das Außengehege umgibt, sollten maximal 40mm groß sein. Du kannst das super mit einem Hühner-Ei testen. Passt es durch die Maschen durch, verwende ein engeres für dein Meerschweinchenstall.

 

Gefahr von unten für Deine Meerschweinchen

Wenn Dein Meerschweinchenstall auf einem massiven Untergrund steht (zB. in einem Gartenhaus) brauchst Du Dir keine Gedanken darüber zu machen, dass sich ein Tier von unten in das Außengehege buddelt. Falls nicht, musst Du dafür sorgen, dass das Gehege auf einem stabilem Fundament steht. Hünde können sich beispielsweise innerhalb von ungefähr 10 Minuten unter einem Zaun durchbuddeln.

Außerdem solltest Du das Außengehege bzw. den Meerschweinchenstall in Deinem Garten fest im Boden verankern. Der Grund dafür ist, dass Wildtiere wie Füchse das Gehege ganz einfach hochheben können.

Fuchs als Bedrohung für die Meerschweinchen im Meerschweinchenstall

 

Gefahr von oben für Deine Meerschweinchen

Eine weitere Gefahr für die Meerschweinchen im Außengehege sind Vögel und Katzen die von oben in den Meerschweinchenstall eindringen wollen. Deshalb musst Du das Gehege auch von oben absichern. Verwende hierfür wieder einen sehr engmaschigen Draht.

Adler als Bedrohung für Meerschweinchen im Meerschweinchenstall

 

 

Außengehege : Fazit

Den Meerschweinchenstall draußen zu platzieren ist definitiv eine artgerechtere Variante der Meerschweinchen Haltung. Jeoch ist zu erwähnen, dass diese im Vergleich zur Innenhaltung deutlich mehr Zeit und Arbeit erfordert.

Du solltest täglich mindestens 2 Stunden für das Beobachen des Verhaltens der Meerschweinchen, der Fressgewohnheiten und für das Reinigen des Außengeheges einplanen.

Außerdem musst Du definitiv ausdauernd und wetterfest sein, wenn Du Dich für diese Art der Meerschweinchen Haltung entscheidest. Ob Regen, Sturm oder Schnee – die Meerschweinchen müssen gefüttert und versorgt werden.

Bitte entscheide Dich nur für diesen Schritt, wenn Du bereits einige Jahre Erfahrung mit der Meerschweinchen Haltung im Innengehege hast.

Falls Du jetzt denkst, dass Du doch lieber erst mit einem Meerschweinchen in Deinen 4 Wänden beginnen solltest, empfehle ich Dir diese Meerschweinchenkäfige.

 

 

 

 

 


Kommentare

Meerschweinchenstall: Außengehege — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.